Stürmische Zeiten

In der Online-Ausgabe der Volksstimme schreibt Michael Bock, dass sich die Piratenpartei in stürmischen Zeiten befinden würde. Dass wir nicht wüssten, wie wir mit rechtem Gedankengut umgehen sollen. Dass es überhaupt nur vage Vorstellungen der Ausrichtung der Partei und der angestrebten Basisdemokratie geben würde. Ich habe daraufhin einen Kommentar verfasst und ihn über die Webseite der Volksstimme abgeschickt. Allerdings erwarte ich nicht, dass er gedruckt oder auch nur freigeschaltet wird. Darum möchte ich ihn wenigstens hier veröffentlichen:

Sehr geehrter Herr Bock, vielleicht sollten Sie auch die Richtigstellung des aus dem Zusammenhang genommenen Zitates von Michele Marsching lesen sowie die inzwischen recht gut dokumentierte Erwiderung von zahlreichen Piraten in Basis und Vorständen, wie ein vernünftiger Umgang mit rechtem Gedankengut innerhalb der Partei am besten gestaltet werden sollte. Einem Aufruf beispielsweise von Marina Weisband, dem hunderte Piraten innerhalb weniger Stunden gefolgt sind. Oder dem sehr gutem Interview mit Martin Delius am Freitag, u.a. bei N24 und dem ZDF. Oder, oder, oder. Natürlich kann man das ignorieren, wenn man eine bestimmte Meinung verbreiten und erhalten will. Oder man kann sich selbst als aufgeklärter Bürger geben und alle Seiten betrachten. Welche Seite wählen Sie, Herr Bock?

Googlen Sie übrigens mal nach „Wahlprogramm“. Was finden Sie auf den ersten drei Plätzen? :)

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Magnus
Piratenpartei Magdeburg